Der Leipziger Immobilienmarkt im Wandel der Zeit
8. März 2016

Der Leipziger Immobilienmarkt im Wandel der Zeit

Wie in einem Artikel der Leipziger Volkszeitung heute druckfrisch erschienen, nahm sich das Amt für Statistik und Wahlen, mit dem 4. Quartalsbericht 2015, den Entwicklungen des Leipziger Immobilienmarktes an. So wurden seit fast 2 Dekaden wieder mehr als 2 Milliarden Euro auf dem Leipziger Immobilienmarkt umgesetzt. Durchschnittlich konnten beim Verkauf einer Neubau-Eigentumswohnung 3078 Euro pro Quadratmeter eingenommen werden. Im Bereich des sanierten Altbaus, mit im Schnitt 3188 Euro, sogar noch mehr. Mit anhaltendem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum und dem florierenden Leben in den Straßen von #LeipzigLieblingsstadt ändert sich unweigerlich auch die Situation am Immobilienmarkt. Der Wandel unserer Stadt bringt neue tolle Möglichkeiten mit sich, aber auch Hürden sind zu meistern. Die Thematik des Wohnraums, bzw. der finanziellen Veränderungen am Markt ist vielschichtig. Hier gilt es niemanden zu vernachlässigen und gemeinsam neue Wege der Lösung zu finden. Für jeden, der bereits hier lebt und alle, die Leipzig als neue Heimat ersuchen.

Wo einst nur in westdeutschen Großstädten nach profitablen Anlagemöglichkeiten gesucht wurde, bietet die sich zur Metropole entwickelnde Stadt Leipzig nun ungeahntes Potential. Denn nach wie vor ist der Wohnraum im Vergleich zu Städten der alten Bundesländer günstiger, sowohl im Erwerb, als auch in der Vermietung. So lobpreisend man in den vergangenen Monaten über Leipzig sprach – auch in unserer Lieblingsstadt wird die Suche nach bezahlbaren Wohnungen intensiver. „Der rasante Anstieg , den wir bei den Preisen für Wohneigentum erleben, spiegelt sich so in den Einkommen der Menschen hier nicht wieder.“ – Ruth Schmidt, Leiterin des Amtes für Statistik und Wahlen. Hier besteht nur, wer einen klaren, differenzierten Blick zu bewahren weiß. Zum einen sollten Mieten und Wohneigentum natürlich weiterhin bezahlbar sein. Durch steigende Kosten, den anhaltenden Bevölkerungszuwachs in Leipzig und die damit einhergehende Nachfrage nach Wohnraum erstreckt sich Preisumbildung allerdings nicht nur auf Exklusivwohnungen, sondern auch auf Mittelstandswohnungen. Da diese Anfragen unterschiedliches Haushaltseinkommen zu Grunde haben, muss hier eine sensible städtebauliche Politik greifen und Regelungen finden. Wir heißen jeden in dieser Stadt willkommen, so soll auch jeder die Möglichkeit auf sein persönliches, finanzierbares Wohnglück finden.

Ob Einfamilienhaus, Neubauwohnung, Bestandswohnungen oder Denkmalschutz Immobilien, in den letzten Jahren sind in jedem Wohnsegment steigende Preise zu verzeichnen. Im Vergleich dazu steigt das verfügbare Einkommen der Leipziger eher schwächer. Hier belegen wir unter den 15 größten Städten Deutschlands den letzten Platz. Der Wohnungsleerstand galt mal als Preisbremse, doch auch diese löst sich. Seit 2010 habe sich die Zahl der leerstehenden Wohnungen halbiert, so Schmidt. Laut LVZ-Artikel gibt es nur noch 2 Stadtteile die Potential im Bereich der Sanierung bieten, Ost und Altwest. In den Hotspots wie Mitte, Süd oder Südwest sei dagegen kaum noch unsanierter Wohnraum. Die Zukunft liegt unweigerlich im Neubau. 

Seien es historische Stuckdecken und detailverliebte Denkmalfassaden oder eine klare, minimalistische Formfindung im Neubau – Dima Immobilien agiert seit mehr als 20 Jahren mit der Maxime, die unterschiedlichsten Wünsche unserer Kunden zu erfüllen. Die Lieblingsstadt Leipzig ist in einem ständigen demografischen Wandel, so gilt es Flexibilität zu wahren und gleichzeitig Anspruch zu erhalten. Unsere Aufgabe wird es weiterhin sein, den passenden Schlüssel zu Ihren 4 Wänden zu finden. Wir freuen uns, Sie persönlich zu beraten und mit unserem facettenreichen Angebot Ihren Kriterien gerecht zu werden.

Den kompletten Artikel der LVZ finden Sie hier:
http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Wohneigentum-in-Leipzig-wird-immer-teurer-Haushaltseinkommen-bleiben-schwach

Auch Interessant?